Daglfinger und Truderinger Kurve (DTK)

Ziel der Projekte Daglfinger und Truderinger Kurve (DTK) ist die Schaffung zusätzlicher, attraktiver und kundenfreundlicher Laufwege insbesondere für den Schienengüterverkehr (SGV). Dadurch wird eine Entlastung der bestehenden Laufwege (über Rangierbahnhof (Rbf) München Ost und Münchner Südring) und damit eine Verbesserung des Eisenbahnverkehrs im Münchner Osten erreicht.

Durch die Daglfinger Kurve werden die Güterverkehre der ABS 38 München–Mühldorf–Freilassing und aus München-Riem Umschlagbahnhof direkt an den Nordring angebunden.

Die Truderinger Kurve schafft zwischen München-Trudering und München-Riem Umschlagbahnhof eine direkte Verbindung für die Güterverkehre aus Italien und Österreich (Brenner).

Beide Kurven entlasten zudem den Rangierbahnhof München Ost und den im Mischverkehr betriebenen Südring.

Teil des Projektumfangs ist neben Anpassungen der bestehenden Gleisanlagen, der Leit- und Sicherungstechnik und der Oberleitung ebenfalls die Realisierung eines S-Bahn Abstell- und Wendegleises sowie eines zusätzlichen Bahnsteigzugangs von Westen aus im Bahnhof Riem.

Die beiden Kurven sind essentiell, nicht nur, um den Transport von Gütern aus Italien und Österreich in Richtung Norden zu verbessern. Sie ermöglichen auch eine effizientere Logistik für Güter aus Südostbayern (ChemDelta Bavaria), an die Häfen in Bremerhaven und Hamburg im Norden und in Richtung Brenner im Süden. Durch die Entflechtung von Personen- und Güterverkehr werden Kapazitäten erweitert und Engpässe aufgelöst, zudem werden Mensch und Natur durch die Verkehrsverlagerung von der Straße auf die Schiene entlastet, insbesondere durch Lärmschutzmaßnahmen entsprechend den gesetzlichen Vorgaben.

Den aktuellen Flyer mit allen Informationen zum Projekt finden sie hier.

Projektübersicht Daglfinger Kurve und Truderinger Kurve aus dem aktuellen Flyer, zur Ansicht bitte anklicken