Erster Schritt zum Test von innovativen Schallschutzwänden an der ABS 38

In den nächsten Tagen starten die vorbereitenden Bauarbeiten für die Tests von neuartigen mobilen Schallschutzwänden auf einem Feld zwischen Weiding und Tüßling. Bereits im Januar hatten wir angekündigt, dass entlang der ABS 38 innovative Schallschutzmaßnahmen zur Minderung der Belastung von Baustellenlärm bei Schienenarbeiten Mitte 2019 für circa zwei Monate getestet werden. Nun ist es so weit.

Doch bevor die Wände aufgestellt und die Tests ab Anfang Juni durchgeführt werden, muss die Fläche, die der DB Netz gehört, als Testfeld vorbereitet werden. Dafür wird u.a. eine temporäre Baustraße angelegt. Auch die Oberfläche, auf der die Wände dann stehen, wird begradigt und verdichtet. Die vorbereitenden Baumaßnahmen finden tagsüber statt und dauern nur wenige Tage.

Die eigentlichen Messungen werden an insgesamt 20 Tagen im Zeitraum vom 5. Juni und bis Mitte Juli stattfinden. Um realistische Bedingungen herzustellen, kommen reale Schallquellen und künstliche Emissionsquellen zum Einsatz. Das heißt, dass es innerhalb der 20 Tagen punktuell auch lauter werden könnte, wenn u.a. eine Ramme oder Schotterumschlag getestet werden. Allerdings untersuchen die Experten auch die Stromaggregate oder künstliche Quellen, die kaum Lärm erzeugen. Die Messungen finden am Tag zwischen 7-20 Uhr für einige Stunden statt.

Wenn die Untersuchungen Ende Juli 2019 abgeschlossen sind, wird alles wieder zurückgebaut und in seinen vorherigen Zustand versetzt.

Auch an einem Landegleis in der Nähe des Bahnhofs München-Riem werden bis Ende August kleine Test durchgeführt. Hier werden zwei innovative Schallschutzmaßnahmen getestet.

Im Interview hat uns einer der Lärmschutzexperten der DB, Dr. Bernd Asmussen, erzählt, was genau in Tüßling getestet wird und warum genau dieses Feld ideal dafür ist.

Der Bagger bereitet die Baustraße zu dem Versuchsfeld vor. (c) DB Netz AG
Hinweisschild zu der Initiative Lärmschutzprobung neu und anwenderorientiert.(c) DB Netz AG
Die Fläche für die Versuchsanordnung befindet sich zwischen Tüßling und Weiding.
Auch die Fläche muss vorbereitet werden, um die Schallschutzmaßnahmen aufzubauen. (c) DB Netz AG
Auf dem Feld nördlich von Tüßling werden für Messungen temporär Lärmschutzwände errichtet. (c) DB Netz AG
Die vorbereitenden Baumaßnahmen finden tagsüber statt und dauern nur wenige Tage. (c) DB Netz AG
Für die Untersuchungen im Rahmen der Initiative "I-LENA" wird ein Feld unweit der ABS 38 begradigt. (c) DB Netz AG
Wenn die Untersuchungen Ende Juli 2019 abgeschlossen sind, wird alles wieder zurückgebaut und in seinen vorherigen Zustand versetzt.(c) DB Netz AG

Zurück