Erkundungsbohrungen zwischen Tüßling und Freilassing

Seit Anfang Juli finden bis Ende des Jahres im Rahmen der Planungen für den zweigleisigen Ausbau und der Elektrifizierung der Ausbaustrecke München-Mühldorf-Freilassing (ABS 38) Bodenerkundungen nahe der Bahnstrecke von Tüßling bis Freilassing statt.

Beginnen werden die Erkundungsarbeiten in folgenden Gemeindegebieten:

  • In Feichten, Kirchweidach und Tyrlaching in der Woche vom 6. bis 12. Juli 2020,
  • in Tüßling, Unterneukirchen, Polling und Garching in der Woche vom 13. bis 19. Juli 2020,
  • in Tittmoning-Wiesmühl in der Woche vom 20. bis 26. Juli 2020,
  • in Kirchanschöring und Fridolfing in der Woche vom 3. bis 9. August 2020.
  • in Laufen, Saaldorf-Surheim und Freilassing in der Woche vom 10. bis 16. August 2020.

Bodenproben für eine optimale Planung

Die Erkundungsarbeiten dienen zur Untersuchung des Schichtaufbaus und zur Feststellung der Lagerungsdichte des Untergrunds sowie zur Gewinnung von Bodenproben. Diese Untersuchungen der Bodenverhältnisse sind für die weitere Planung von Eisenbahn- oder Straßenüberführungen, Schallschutzwänden, Damm- sowie Einschnittsbereichen und Oberleitungsanlagen an der Ausbaustrecke notwendig.

Bohrkerne im InfoCenter anzuschauen

Für die Erkundungsarbeiten werden mithilfe verschiedener Bohrgeräte und Rammsonden sogenannte Rammkernbohrungen sowie Ramm-, Bohr- und Drucksondierungen durchgeführt. Bei schweren Rammsondierungen wird eine Messsonde in den Boden eingetrieben und pro 10 cm Eindringtiefe die benötigten Schläge gezählt. Bei Bohrsondierungen werden mittels eines Bohrhammers Bodenproben entnommen und bei Rammkernbohrungen werden Rohre in den Untergrund eingebracht, um Bohrkerne zu gewinnen. Wie solche Bohrkerne und Bodenproben aussehen, können sich Interessierte donnerstagnachmittags in unserem InfoCenter am Bahnhof in Mühldorf anschauen.

Auswirkungen auf den Personennahverkehr

Die Bohrarbeiten werden zunächst nur tagsüber stattfinden und in dieser Zeit für keine Beeinträchtigung des Personennahverkehrs oder der Nachtruhe sorgen. Lediglich in folgenden Bereichen und Zeiträumen werden die Gleise sowhol tagsüber als auch nachts durch gleisgebundene Arbeiten für den Personennahverkehr gesperrt sein, da die Maschinen aus Sicherheitsgründen nicht am befahrenen Gleis eingesetzt werden dürfen:

  • Bahnhof Fridolfing bis Bahnhof Freilassing: 21. bis 29. August 2020,
  • Bahnhof Garching bis Bahnhof Fridolfing: 29. August bis 9. September 2020,
  • Bahnhof Tüßling bis Bahnhof Garching: 11. bis 14. und 19. bis 20. September 2020.

Stattdessen wird Ihnen ein Schienenersatzverkehr zur Verfügung stehen. Zudem werden zwischen dem 20. September und dem 5. Oktober 2020 die Zugpausen von 0:00 Uhr bis 4:30 Uhr im gesamten Bereich von Tüßling bis Freilassing für gleisgebundene Arbeiten genutzt. „Leider sind die gleisgebundenen Arbeiten durch den Einsatz der Rammgeräte zum Teil mit deutlich hörbaren Schallgeräuschen verbunden. Für dadurch entstehende Unannehmlichkeiten bitten wir Anwohner um Entschuldigung“, wirbt Klaus-Peter Zellmer, Gesamtprojektleiter der ABS 38, für Verständnis.

Die Bürgermeister und die Anwohner der Gemeinden, die sich zwischen Tüßling und Freilassing an der Bahnstrecke befinden, wurden bereits per Post über die Erkundungsarbeiten informiert und können sich auf dieser Seite auf dem Laufenden halten.

Zurück